Die Angebote im Kindergarten Sonnenschein

„Der Luis ist da, die Emma ist da, der Paul ist da…. zum Spielen hurra“

So lautet das Anfangslied eines Angebotes in unserem Wochenplan. Mittwochs gehen die Kinder, die gerne singen, spielen und zuhören in die Turnhalle zu den Fingerspielen. Bunt gewürfelt sind die zwei Gruppen, die sich dann dort treffen und sich auf bunten Kissen zu einem Kreis zusammensetzen.

Die Kinder dürfen sich ihre Lieblingsfingerspiele wünschen, oder die Erzieherinnen bieten neue Fingerspiele an. Diese sind je nach Situation passend zu der Jahreszeit, zu einem bestimmten Thema oder einfach nur schön J. Wir beobachten, dass sich neue Kinder in dieser Gruppe erst mal anschauen was die „Großen“ spielen und beim Singen zuhören. Ganz „mutige“ singen und spielen direkt schon mit.

Im Anschluss an diese Fingerspiele gibt es ein Wunschkonzert der Kreisspiele. Wir spielen oft noch ganz altbekannte Spiele von früher, wie z. B. „Häschen in der Grube“ oder „Töff, töff, töff die Eisenbahn“. Oft beobachten wir, dass sogar die Vorschulkinder, die schon einige Jahre in unseren Kindergarten gehen, begeistert bei diesen Spielen mitmachen.

So bekommen die Kinder ein Gefühl für Musik, Rhythmik und Tanz; gleichzeitig wird die Aufnahmefähigkeit und Konzentration geschult, da sie mit der Zeit die Texte der Lieder und Fingerspiele auswendig können. Das Sozialverhalten wird verbessert, schließlich muss jedes Kind auf die Anderen Rücksicht nehmen. Der Hauptaspekt ist jedoch der Spaß und der ist den Kindern immer wieder anzumerken.

Wo spiele ich denn heute?

Freitags ist „Projekttag“. Da gehen die Kinder die 1 – 3 oder gerade 4 geworden in den Flur unseres Kindergartens. Das sind ca. 35 Kinder zurzeit, die sich dort sammeln. Es hängen dort zwei Plakate:

Die Kinder können sich aussuchen, wo sie an diesem Freitag spielen möchten. Sie nehmen sich eine Klammer mit ihrem Foto und pinnen es an das dementsprechende Plakat.

Möchte das Kind drinnen spielen? Die Kinder spielen in der Flohkiste und benutzen auch oft den dazugehörigen Flur zum Bobby Car fahren. Sie können mit Kindern aus anderen Gruppen spielen, lernen neue Spielmaterialien kennen, eine Erzieherin, die sie vielleicht nur ab und zu sehen.

Oder

Möchte das Kind draußen spielen? Diese Kinder entscheiden sich dafür, auf dem Spielplatz zu spielen mit drei Erzieherinnen, die sie vielleicht auch nur mal gesehen haben. Diese Aktion findet bei jeder Witterung statt, im Winter dauert natürlich die „Anziehaktion“ etwas länger, die Kinder haben aber immer viel Spaß auf unserem schönen Außengelände.

Für viele Kinder in der Altersklasse ist es schwierig, sich für etwas zu entscheiden. Den ganz Kleinen muss man diese Entscheidung oft noch abnehmen, besonders am Anfang, wenn sie das erste Mal vor diesen Plakaten stehen. In den folgenden Wochen fällt es ihnen jedoch immer leichter, sich für einen Spielort zu entscheiden. Oft schauen die etwas Älteren schon, wo der Freund, die Freundin spielt und pinnen die Klammer auch dazu.

Kindergarten- Plus- Programm 2019/2020

Auch in diesem Kindergartenjahr wird die Durchführung des Kindergarten- plus- Programms für die vier- fünf jährigen Kinder (Jahrgang 2014/2015) unserer Einrichtung wieder ein ganz besonderes Highlight. In zwei Gruppen treffen sich Melanie Schmidt, Sandra Stenner, Thekla Krämer und Sarah Koch mit den Kindern zu insgesamt neun Modulen, um gemeinsam verschiedene Themen zu besprechen…Eine Besonderheit dieses Jahr ist, dass eine Gruppe dieses Jahr, das Kindergarten plus Programm in einem Theater durchläuft. Damit alle Kinder die Chance zu bekommen, Theater zu spielen, wird in der Hälfte der Zeit gewechselt und die Theaterkinder durchlaufen dann die üblichen neun Module des Kindergarten plus Programmes.

Was ist Kindergarten- Plus???

Kindergarten Plus ist ein wissenschaftlich fundiertes, praktisch erprobtes und bundesweit erfolgreiches Bildungs- und Präventionsgrogramm. Ziel ist die Stärkung der Persönlichkeit der 4 – 5jährigen Kinder in Kindertageseinrichtungen. Dies wird erreicht, durch gezielte Förderung der emotionalen und sozialen Kompetenzen der Kinder. Gefördert und gestärkt werden das Wissen über Gefühle (Emotionswissen), ihre Fähigkeit, Gefühle auszudrücken und zu regulieren (Emotionsausdruck und –regulation), mit anderen Menschen mitzufühlen (Empathie) sowie die Fähigkeit der Kinder, sich in einer Gruppe zu behaupten, mit anderen Kindern zu kooperieren und mit Konflikten umzugehen. Das Kindergarten- Plus- Programm fördert also unverzichtbare Basiskompetenzen, wie:
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit/ Anregung und Förderung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit
  • Wahrnehmung von Selbstwirksamkeit und Eigenkompetenz
  • Motivations- und Leistungsfähigkeit
  • Beziehungsfähigkeit

Zudem findet eine Förderung der musikalischen und kreativen Kompetenzen und Fein- sowie Grobmotorik werden in vielfältigen Bewegungseinheiten angeregt.

Das machen wir im Theater Projekt:

Heute erzählen wir euch, was wir in der Theatergruppe bis jetzt gemacht haben.
Am Anfang nehmen wir unsere Gefühlsbälle und suchen uns davon den aus, der am ehesten unserem jetzigen Gefühl entspricht.
Mit unterschiedlichen Aktivitäten wollen wir den Kindern die Gefühlswelt des Theaters nahebringen. Allerdings können sie das schon sehr gut, da sie täglich in unterschiedliche Tierrollen o.ä. versinken.
Im Theater ist es wichtig sich darzustellen. Mit kleinen Szenenabläufen, die die Kinder sich überlegen, geben wir ihnen die Gelegenheit dazu.
Die Geschichte vom Kirschkern zum Kirschbaum wird sehr konzentriert von den Kindern körperlich dargestellt.
Die Kinder haben sich auch schon ein Thema für ein Theaterstück ausgesucht, was wir einüben wollen. Dazu werden Requisiten und Garderoben hergestellt um das später den Zuschauern vorzuführen.

Ich mache mir den Tanz, wie er mir gefällt

Bewegung ist für Kinder im Alter von 1-6 Jahren sehr wichtig, da sie eine hohe Bedeutung für eine gesunde Entwicklung der Kinder auf unterschiedlichen Ebenen hat. So erobern die Kinder ihre Umwelt durch Bewegung, sie gewinnen kognitive, affektive und soziale Erfahrungen und drücken sie aus. Wenn Kinder Musik hören, folgen sie spontan ihrer Bewegungslust und sind mit ihrer Aufmerksamkeit ganz bei sich. Die Kinder machen sinnliche Erfahrungen, wie sie durch den körperlichen Ausdruck von Gefühlen und Gedanken ihre innere Erlebniswelt und die Umwelt auf vielfältige Weise (mit-)gestalten können. (Vgl.: BE S. 59) Das natürliche Interesse der Kinder an Bewegung und Musik (Geräusche und Töne) wird genutzt, um Kindern freie, kreative Ausdrucksmöglichkeiten ihres Körpers nahe zu bringen. So steht das kreative Tanzen im Vordergrund der Tanzprojekte. Daneben tanzen wir auch Reigen, Kreisspiele und Bewegungslieder, die zu unserem musikalischen Kulturgut gehören. Sie vermitteln Struktur, wodurch die Kinder Sicherheit erfahren, Zugehörigkeit und Geborgenheit.

Tanzen stärkt die Persönlichkeit, bringt Lebensfreude, stillt das menschliche Bedürfnis nach Berührung und bringt Schwung in die Entwicklung. Dies erleben wir beim wöchentlichen Tanzen. Unsere Lieblingstänze und –spiele sind: